Ihr über uns

Immer wieder erreichen uns sehr schöne Feedbacks, über die wir uns sehr freuen!

Hier eine kleine Auswahl.

Michelle schreibt...
Michelle´s mapapu

Ihr Lieben!! 

Wow, einfach wow......!!! Wir sind sprachlos, verliebt, gerührt.......mir fehlen echt die Worte!
 
Die beiden Mapapus sind allerliebst geworden, wahnsinn!! Ich weiss echt gar nicht wie ich euch danken soll für alles. Was Ihr aus den Tshirts gemacht habt, mit so viel Liebe fürs Detail, ich könnte sie die ganze Zeit nur anschauen ;-) 
 
Lena hat auch ganz ganz süss reagiert und ich merke dass es für sie nicht einfach ein Kuscheltier ist, sondern ihr ganz viel bedeutet. Und Finn, der schnallt noch gar nix! Immerhin liess er den Mapapu beim Spielen zuschauen! Ich schicke euch ein paar Fotos, von heute und auch als Marcel die Shirts getragen hat. 
 
Alles Liebe, bis bald & von Herzen DANKE!! 
Wir umarmen euch, 
Michelle, Lena & Finn
Kristina schreibt...
Kristinas´s mapapu

Hallo Jen und Hendrik, 

heute ist unser mapapu angekommen! Ich kann kaum in Worte fassen was das für ein unbeschreibliches Gefühl gewesen ist, ihn in den Händen zu halten. Meiner Mama und mir kullerten die Tränen von den Wangen, ich bin immer noch sprachlos wie gut euch unser mapapu gelungen ist - Er spiegelt meinen Bruder wieder!
Es steckt so viel Liebe drin, ihr habt etwas ganz großartiges erschaffen! Ich bin euch unendlich dankbar, werde euch immer dankbar sein wenn ich unseren mapapu sehe - es hat eine ganz beruhigende Art, ihn jetzt hier zu haben!
Ihr habt alle meine Erwartungen übertroffen, meine Worte reichen nicht aus um meine Dankbarkeit auszudrücken!
Vielen, vielen Dank! Die wunderschöne Idee die ihr vor vielen Jahren umgesetzt habt, das was ihr täglich leistet - ist die ehrlichste Art von Hilfe und verdient so viel Respekt, ich bin gerührt und dankbar! Ich werde immer gerne von euch erzählen!
Von meinen Eltern und mir ein herzliches Dankeschön!!

Kathrin

Ariane schreibt...
Ariane´s mapapu

Unsere Anna hat mit 3 Jahren ihren geliebten Papa durch Krebs verloren. Sie war acht Monate als wir die Diagnose bekamen. Sie hat alles miterlebt, was man mit der Diagnose durchleben muss, Chemo, Operation, Chemo, Nachsorge, Angst, Chemo bis zum bitteren Ende, wie der Papa sich verändert von Tag zu Tag, auch den Schluß hat sie intensiv mitgelebt.

Mein Mann und ich haben durch puren Zufall einen Bericht über die Geschichte von Jen und Hendriks Idee gesehen. Genau einen Tag später mußte mein Mann ins Krankenhaus und mich hat diese Idee nicht schlafen lassen. Ich bin gleich morgens zu im nach Tübingen gefahren und habe so bitterlich geweint weil wir beide wußten, dieser eine Tag kommt immer näher. Ich brauchte nichts sagen, "mach es", waren seine Worte als er mich sah.

Ich habe gleich Hendrik geschrieben, weil meine Idee war, das mein Mann noch mit dem papapu schlafen sollte bevor Anna ihn als letzten Gruß bekommen solte. Wir haben kurz danach telefoniert und dann ging alles ganz schnell. Mit meinem Mann habe ich die Sachen ausgesucht, verpackt und weg waren sie. Und als ich das Paket zur Post brachte, habe ich unseren papapu vor mir gesehen. Ich war jeden Tag in Gedanken bei Jen. Mein Mann wieder im Krankenhaus und dann die Nachricht von Hendrik. Ich habe meinen Mann abgeholt und nur wenige Minuten später klingelte es an er Tür. Wir waren so aufgeregt und haben gemeinsam den Karton aufgemacht und haben uns nur angesehen und beide geweint.

Uns fehlten die Worte. Die Geburtsurkunde und die netten Worte von Jen und Hendrik machten das ganze Komplett. So viel Liebe steckte von "Fremden" darin. Wir fühlten uns so mit den beiden verbunden, als würden wir uns schon ewig kennen. Von da an schlief unser papapu bei meInem Mann im Bett. Aber als Kuscheltier mit ihm schlafen konnte er nicht. Denn es kam anders. Genau eine Woche nach Anna ihrem Geburtstag nahm er ihn und hielt ihn jede Nacht im Arm. Er war ans Bett gefesselt. Und doch, er hat gekämpft, für jeden einzelnen Tag. Mir wurde erst hinterher bewußt warum er sich so verhalten hat. Und genau noch eine Woche später hat "unser" Papa, so haben Anna und ich ihn immer lebevoll genannt, seinen Kampf gegen seine Krankheit verloren und starb in meinen Armen mit unserem papapu in seinem Arm. Er hat ihn nicht mehr losgelassen.

Als Anna sich an diesem Tag von ihm endgültig verabschiedet hat, gab ich ihr den papapu mit den Worten "Papa hat dich lieb und wird damit immer bei dir sein." Sie schaute mich an und lächelte, nahm den papapu, und sagte mir mit ihren drei Jahren, " ich habe den Papa auch lieb, aber Mama, du brauchst den papapu jetzt glaub mehr als ich. Behalt du ihn, und wenn mir danach ist, hole ich mir den papapu". Und seit diesem Tag, es sind mittlerweile sechs Monate her, liegt er im Bett meines Mannes. Unser papapu lässt uns Tag für Taga spüren, was für eine unendliche Liebe in ihm steckt. Liebe Jen, lieber Hendrik, danke dafür. Wir lieben Euch. Ariane und Anna

Evelyn schreibt...
Evelyn´s mapapu

Marlon und Larissa haben im Alter von 6 bzw. 4 Jahren ihre 2-jährige Schwester ganz plötzlich verloren! Nichts ist mehr wie es einmal war. Die kleine Schwester von heute auf morgen im Himmel. Der Kinderwagen ist leer, der Trip Trap am Tisch ebenso wie auch das Bett. Ihre Kleider sind noch immer im Schrank und an ihrer Garderobe.

Eines Tages stosse ich auf den Mapapu. Ich bin sofort unglaublich begeistert von dieser Idee, aus Aliena’s Kleidern für beide Erdengeschwister einen Mapapu nähen zu lassen. Ich habe den Kindern die Idee erklärt und sie wollten beide auf der Stelle einen Mapapu haben. Beide durften sie aus all den Kleidern von Aliena diejenigen Stücke auswählen, die für den Mapapu verwendet werden sollten.

Ich habe die Kleider Jen und Hendrik gesendet und ein paar Wochen später mit grosser Begeisterung die Mapapu’s ausgepackt. Sie sind einfach wunderschön und so liebevoll gearbeitet!

Sie sind nun die Seelentröster für die ganze Familie. Die Kinder haben sie immer dabei. Sie schlafen mit ihnen, nehmen sie anschliessend mit zum Frühstück und sie werden mit einem Guten-Morgen-Kuss begrüsst, genau wie wir. An den Abenden wo die ganze Familie es sich vor dem Fernseher gemütlich macht, sind die Mapapu’s auch immer mit dabei. Sie gehören inzwischen einfach zur Familie! Den Mapapu im Arm zu halten tut einfach im Herzen gut, auch uns Erwachsenen! Nie hätte ich gedacht, was so eine Puppe auslösen kann. Wir sind einfach dankbar, dass wir die beiden Seelentröster haben!

Birgit schreibt...
Birgit´s mapapu

Liebe Jen, lieber Hendrik,

Also, ich weiß ja nicht, was Ihr gerade macht.....
.....ich weiß aber, dass ich gerade lächle und richtig glücklich bin.

"Wir alle senden Wellen aus und irgendwann kommen diese Wellen zu uns zurück". Vielleicht war ja gestern so ein Tag, als der Papu in sein neues zu Hause eingezogen ist.

Meine Mutter war einfach nur begeistert, endlich wieder jemanden zu haben, der neben Ihr sitzt, in Vertrauten Sachen, die Sie gefühlt tausend Mal in der Hand hatte, mit Papa' s Gesichtsausdruck, zu dem Sie Moin sagen kann, wenn Sie zur Tür reinkommt und den Sie knuddeln kann und an dem Sie sich festhalten kann. Einer zum Reden eben .
Ich wünschte Ihr währt dabei gewesen, Sie war schlichtweg sprachlos und hat sich gefreut, wie ein Schneekönig, und sprachlos ist Sie eher selten. Oh, Jen, Du hast mit dem Papu den Helmut so gut getroffen, ich hab' Tränen gelacht, als ich Ihn ausgepackt habe und in meine Arme genommen habe.

Ich soll Euch von meiner Mama ganz herzliche Grüße senden, Sie ( und ich und mein Mann schließen sich hier an) ist von Euer Arbeit und der Idee total begeistert, aber auch von der handwerklichen Umsetzung und der professionellen Organisation. Da Sie als gelernte Näherin und Innendekorateurin vom Fach ist, denke ich, dass hier das Lob doppelt zählt, Sie hat den Papu auf Nadel und Faden geprüft, sich über das Innenleben und die Herstellung viele Gedanken gemacht und jetzt gehört er zu Ihr, in Ihre Welt , hat seinen Stammplatz auf dem Sofa und ich denke, dass er Ihr oft ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.... Und das hat Sie auch ehrlich verdient.

Ich danke Euch für Eure Arbeit, Eure Kreativität und Euer Engagement, mit dem Ihr beide die Welt einfach schöner macht. Macht weiter so!

Herzliche Grüße aus Meerbusch sendet Euch

Birgit

Anja schreibt...
Anja´s mapapu

Der Mapapu ist angekommen....
So wunderschön....musste ein paar Tränen weinen, als ich die "Geburtsurkunde" gesehen habe.

IHR MACHT DAS SOOOO GROSSARTIG!!!!!!

Ich halte Euch über die Reaktionen und über das feedback auf dem Laufenden.

DANKESCHÖÖÖN

Anja

... ein paar Tage später :


... Die Übergabe der Mapapu erfolgte unter Rührungstränen seitens der Mama. Der Papa war dann auch nicht mehr soooo traurig über die Wiederverwertung seines Lieblings-Shirts.

Alles in Allem war es eine Riesenüberraschung. Wir haben somit alles richtig gemacht. Ich wünsche Euch für die Zukunft alles Liebe, dicke Auftragsbücher und ganz viele glückliche Kinder auf deren Gesichter sich wegen Eurer grossartigen Arbeit wieder ein Lächeln ausbreitet. Danke für die tolle Zusammenarbeit.

Euer Fan Anja

Kessy schreibt...
Kessy´s mapapu

Liebe Jennifer und lieber Hendrik,

...ich liebe meinen Oma-ma-pa-pu so sehr,
dass ich echt in Erwägung ziehe, auch mir
persönlich einen zuzulegen.

Ich werde ihn vermissen, wenn ich diesen
an Layla am kommenden Montag weitergebe.
Ich hoffe nur, dass sie ihn durch die
Wechsel nicht verlieren wird und dass die
Pflegeeltern darauf mitaufpassen werden.

Ich wollte noch sagen, dass die Ergonomie
vom Pu mir das Gefühl gibt, wenn ich ihn
halte, als hätte ich ihren Windelpopo in
der Hand und die beweglichen Arme machen
eine Umarmung sehr realistisch...

Die Sonne...was für ne genieale Idee für den Schnuller...die anderen
Details "Grandma", die Katze usw. alles einfach nur genial und
wunderschön anzusehen.

Also Ihr Lieben. Bis nächste Woche

herzlichst! Kerstin

... ein paar Tage später...

Liebe mapapu`s,

sicher habt Ihr bis über beide Ohren voll zu tun.

Mein Wiedersehen mit meiner Enkelin war so, wie ich es mir vorstellte.

Wir trafen uns ja im Spielezimmer des Jugendamtes. Als ich kam, war
sie schon am Spielen. Als die Leiterin sie ansprach: "Schau mal, wen
ich dir mitgebracht habe...", drehte sie sich um, überlegte 2 Sekunden,
und kam dann auf mich mit ausgestreckten Armen und "Omaaaaaa"Ruf
zugerannt.

Nun, den Mapapu hat sie sofort ins Herz geschlossen und liebevoll

geherzt. Ich hoffe, er wird seinen Platz finden und ihr Seelentröster 
sein.
Vielen Dank nochmals an Euch und wo es gebraucht wird, erzähle ich 
immer von Euch und Eurer genialen Idee. Ich wünsche Euch alles Liebe und Gute und grüße Euch von Herzen Kerstin
Melanie schreibt...
Melanie´s mapapu
Hallo Hendrik,
 
unser mapapu ist wohlbehalten angekommen und ich muss sagen er ist einfach fantastisch geworden!
Wir sind total begeistert und haben nicht erwartet dass er so großartig werden würde.
Wirklich ein einzigartiges und knuddeliges Kuscheltier, dass man sofort ins Herz schließt.

Bin schon sehr gespannt was mein Sohn und meine Schwiegertochter dazu sagen werden.
Mein Enkelsohn macht es spannend und lässt noch etwas auf sich warten :-)

Aber so bleibt mir noch genug Zeit unseren mapapu schön zu verpacken und die "Geburtsurkunde" auszufüllen.
Das ist übrigens eine tolle Idee mit der Urkunde, ich hab mich sehr darüber gefreut.

Ich bin sehr froh über den Wunsch der Kinder einen mapapu anfertigen zu lassen. Ein wirklich einzigartiges und individuelles Geschenk und ich bin sicher, dass dieser mapapu nicht der einzige bleibt der in unsere Familie gekommen ist.

Ganz liebe Grüße auch an Deine Frau und ein riesen Kompliment an ihr tolles Talent so wundervolle mapapus zu erschaffen. Man kann deutlich sehen mit wieviel Liebe die mapapus gemacht sind!

Vielen Dank nochmals dass alles so toll geklappt hat und bis bald....

Viele Grüße
Melanie

Stephanie schreibt...
Leopold´s mapapu

Liebe Jen, lieber Hendrik,

Wir möchten uns ganz herzlich bei Euch
bedanken!

Gestern kam unser mapapu endlich nach Hause! (Ich stand den halben Tag vor dem
Paket bis Matthias endlich von der Arbeit kam, weil alleine aufmachen war tabu!)

Wir wussten ja, dass er toll wird aber als wir das Paket aufgemacht haben waren
wir ziemlich sprachlos! Er ist so unfassbar wunderschön geworden! Und er passt
total zu unserem Sohn. Er sieht genauso bunt, freundlich, fröhlich und quirlig aus
wie unser kleiner Leopold!

Vielen Dank, dass ihr aus unseren wichtigsten tshirts etwas so schönes, besonderes, liebevolles, kreatives und fröhliches gemacht habt!

Im September geht er als blinder Passagier zum ersten mal auf Reise nach Spanien um da am 18.9 vom Leopold als wundervollstes aller
Geschenke zum 1. Geburtstag ausgepackt zu werden! Wir werden das dokumentieren und Euch dann ein Foto schicken!

Sicherlich wird der mapapu den Leopold sehr lange begleiten und ihm ein guter Freund sein!

Macht weiter mit eurer tollen Idee, was ihr da macht ist was ganz besonderes!

Noch einmal vielen Dank und Euch und allen mapapus die noch entstehen werden wünschen wir von Herzen alles gute für die Zukunft.

Herzliche Grüße,

Stephanie und Matthias

Marion schreibt...
Marion´s mapapu

Hallo Ihr Lieben,

endlich haben auch die Beiden anderen mapapus ihr Ziel erreicht. Sofort nahm meine Schwiegermutter ihren entgegen denn ist auf Besuch. Sie war sichtlich gerührt und auch Marlene konnte vorhin nur mit ihrem "papapu" einschlafen. Dadurch merkt man wie unterschiedlich so ein "Wollknäuel" doch Herzen berührt und Trost spendet. Marlene hat jetzt was greifbares von ihrem Papa und meine Schwiegermutter ebenso.

Es ist sogar noch wichtiger das alles zu diesem Zeitpunkt passiert, denn das Haus das wir einmal für unsre Familienplanung gekauft hatten weden Marlene und ich nun verlassen. Somit ist das Zweite zuhause für Oma Moni auch nicht mehr gegeben. Somit schließt sich der Kreis mit den mapapus und der Nähe zu seinen lieben Menschen die man nun immer bei sich hat.

Die anderen Beiden werden dann wohl morgen auf ihre Reise zu meinen Eltern und meinem Bruder antreten. Ich bin mir sicher das sie auch dort ihr Ziel nicht verfehlen werden.

Alles Liebe und Gute,

Marion

Sylke schreibt...
Sylke´s mapapu

Liebe Jen, lieber Hendrik,

gestern durfte ich bei meinen Freunden C. und A. meinen MAPAPU kennenlernen, den ihr - ja was eigentlich....
gefertigt? - viel zu technisch
geboren? - viel zu schmerzhaft
gestaltet? - zu abstrakt künstlerisch

...den ihr mit spürbarer Leidenschaft und Kreativität, mit Gefühl und Geschick und ganz vielen liebevollen Gedanken auf seine Reise in ein Menschenherz geschickt habt, - auf dass er mich tröstet und begleitet und mich anfassen lässt, wenn Nähe spürbar sein muss, an manchen Abenden, in manchen Nächten, die halt einsam sind!

Vielen, vielen, vielen Dank für Euren Anteil an diesem wunderbaren Geschenk meiner besten Freunde, die mich durchs Leben begleiten, was jetzt auch dieser knuffige kleine Kerl tun wird.

mit allen lieben Wünschen für Euch und allen, die zu Euch gehören
Sylke

Schnell mal ne Frage stellen...

Was ist die Summe aus 1 und 3?