Los geht´s


Jeder Mensch hat Lieblings-Shirts.
Sie unterstreichen auf unterschiedlichste Weise unsere Persönlichkeit.

"Weil mir die Farbe so steht..."
"Weil meine Lieblingsband drauf ist..."
"Weil ich den Stoff auf der haut so mag..."

Es gibt viele Gründe, ein T-Shirt zu mögen - mit Grund haben wir es zu uns geholt und es zu unserem gemacht. Es heißt auch nicht umsonst "Kleider machen Leute".

Oft verbinden wir mit unseren T-Shirts Erinnerungen.
"Das hab ich mir damals in Neuseeland gekauft..."
"Das trage ich immer im Gemütlichkeitsmodus..."
"Das hab ich von meiner Oma geschenkt bekommen, als..."

Diese T-Shirts mit Geschichte sind goldrichtig für einen mapapu. Sie gehören auf jeden Fall in die engere Auswahl.

Nun muss klar sein: Die T-Shirts machen den mapapu! Da wir "nur" unseren Garn, die Füllwatte und unser Herzblut dazutun, spiegelt die Qualität der T-Shirts die Deines mapapus wieder!

Deshalb solltest Du Folgendes beachten:

- Die Shirts sollten sauber und frei von Löchern sein.
- Mindestens eines muss normale T-Shirt-Ärmellänge haben oder langärmelig sein.
- Die Shirts müssen eine gewisse Dehnbarkeit haben. Ziehst Du aber den Stoff auseinander und er wird quasi durchsichtig, wird es schwierig. Denn so ein mapapu möchte sehr fest gestopft werden und der Stoff muss diesem Druck gewachsen sein. Ist das Shirt zu dünn oder zu dehnig, ist das Ergebnis das einer gestopften Strumpfhose. Es kann schnell einreissen, die Stopfwatte scheint durch und fusselt heraus. Oder aus niedlichen Pünktchen werden unförmige Punkte (siehe Foto).
- Neben T-Shirts können sich Poloshirts, Fleecepullis, Sweatshirts und engmaschige Wollpullis eignen. Vorausgesetzt, sie dehnen sich etwas.
- Hemden, Blusen, Jacken.. tun das nicht! Wir können solcherlei Kleidungsstücke jedoch für Details verarbeiten. Also für die Geheimnistasche, Applikationen, Hand- und Fussflächen...
- Ripp-Shirts (ob große oder kleine Ripps) eignen sich gar nicht
- Gibt es Kleidung, bei der Du unsicher bist, ob wir sie nutzen können, aber die für Dich immens wichtig ist? Schick sie uns trotzdem! Wir gucken, was sich realisieren lässt. Wenn sie sich nicht im mapapu unterbringen lässt, schicken wir sie Dir mit dem fertigen mapapu wieder zurück.
- Bei manchen T-Shirts ist es hilfreich für uns zu wissen, WARUM Du genau dieses ausgesucht hast. So können wir die Wichtigkeit des jeweiligen Kleidungsstücks wahrnehmen und im mapapu entsprechend unterbringen.
- Ein Ersatz-Shirt mitzuschicken ist nie verkehrt. Bitte kennzeichne dieses, damit wir es auch als das Ersatz-Shirt erkennen.
- Grundsätzlich sind 2 bis 3 Kleidungsstücke für einen mapapu ideal, 4 sind auch möglich.
- Sollen mehrere mapapus geboren werden, sortiere bitte vor und kennzeichne für uns, welche T-Shirts pro mapapu zusammen gehören.
- Bei einem mapapu für ein Kind ist es bezüglich der optischen Wiedererkennung je nach Alter des Kindes ratsam, Shirts auszuwählen, die auf Fotos zu sehen sind, auf denen sie getragen werden. Das schafft eine besondere Bindung zwischen Deinem Kind und seinem mapapu.
- Auf europäischer CE-Richtlinien müssen wir natürlich auch achten. Vor allem bei mapapus für Neugeborene und Kinder bis 14 Jahren gelten besonders strenge Regeln, die eine Schadstofffreiheit gewährleisten. Kleidungsstücke, die beispielsweise nach Öko-Tex Standard 100 (Klasse I), den GOTS- oder IVN-Best-Standards geprüft sind, haben diese Schadstofffreiheit. Grundsätzlich ist zu sagen, dass dies bei der meisten Baby- und Kleinkindkleidung (bis 3 Jahre) in Europa der Fall ist. Sollen Erwachsenen-Kleidungsstücke mit in den mapapu für´s Kind? Dann sollten diese eines der o.g. Prüfsiegel haben. Bei mapapus für Menschen, die älter als 14 Jahre alt sind, können T-Shirts verwendet werden, die in Europa gekauft wurden. Bei Fragen hierzu: bitte anrufen!

Zu guter Letzt bitten wir Dich, ins Vertrauen zu gehen, dass wir immer das Bestmögliche aus den uns ans Herz gelegten Stoffen herausholen und uns sehr, sehr genau überlegen, welchen Stoff wir wo und wie (aus qualitativen sowie kreativen Aspekten) einsetzen. Um so mehr Du loslassen, es vertrauensvoll in unsere Hände geben kannst, desto vertrauensvoller können wir fliessen lassen und den Impulsen folgen, die da kommen mögen.

Schnell mal ne Frage stellen...

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.